"In Wirklichkeit war unser Judentum unmerklich in die ganze Umwelt verwoben …"

Aus der jüdischen Geschichte der Stadt Cham (1863-1949)

KEB-online-Vortrag | ausgebucht | Zusatztermin am 06.Mai, 19,30 Uhr

"In Wirklichkeit war unser Judentum unmerklich in die ganze Umwelt verwoben" Mit diesen Worten beschrieb der in Cham geborene Arzt und Psychiater Dr. Karl Stern, wie Mitglieder der kleinen jüdischen Gemeinde ihre Religion im überwiegend christlich geprägten Umfeld der Stadt Cham wahrnahmen.
Am Donnerstag, den 22. April 2021, um 19.30 Uhr widmet sich Stadtarchivar Timo Bullemer der jüdischen Geschichte der Stadt Cham in den Jahren 1863 bis 1949.

Nachdem über Jahrhunderte der Zuzug verboten war, ließ sich 1863 erstmals wieder eine jüdische Familie in der Stadt Cham nieder. In den nächsten Jahren nahm der Anteil der jüdischen Einwohner weiter zu, so dass 1886 eine eigenständige Israelitische Kultusgemeinde gebildet wurde. Der Vortrag schildert die weitere Entwicklung der kleinen Gemeinschaft und zeigt, wie sich ihre Mitglieder am gesellschaftlichen Leben beteiligten.
Die Niederlage des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg, wie auch die wirtschaftlichen Krisen der folgenden Jahre förderten antisemitische Bestrebungen. Eine Entwicklung, die ihren schrecklichen Höhepunkt nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten erreichte. Anhand ausgewählter Bespiele beschreibt der Referent die schrittweise Ausgrenzung und Zerstörung der wirtschaftlichen Existenz jüdischer Familien. Behandelt werden zudem Ereignisse rund um den 9. November 1938 und die Opfer der Schoah aus Cham. Den Schlusspunkt bildet die Wiederbegründung der Israelitischen Kultusgemeinde 1945 durch ehemalige KZ-Häftlinge.

Diese Online-Veranstaltung fügt sich ein in das diesjährige Jubiläumsprogramm, 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Ausgangspunkt ist die älteste schriftliche Quelle aus dem Jahr 321 nach Christus. Damals erließ der römische Kaiser Konstantin, auf Anfrage des Rates der Stadt Köln ein Edikt, in dem er bestimmte, dass auch jüdische Bürger in den Rat aufgenommen werden könnten.

Referent:

Timo Bullemer, Archivar der Stadt Cham

Datum Do 22.04.2021, 19.30 Uhr
Ort online-Kursraum der KEB im Bistum Regensburg
Veranstalter KEB Cham, Stadtarchiv Cham
Anmeldung KEB Cham , Tel. 09971-7138 | info@keb-cham.de

Weitere Informationen:

Technische Informationen:

Nach oben