AKTUELLE VERANSTALTUNGEN

Unsere nächsten zentralen Veranstaltungen

Do 23.02.17, 9.30 - 11.00 Uhr

Familienhaus der Christuskirche, Eichendorfstr. 11, Straubing

"Freuet euch! Freute euch zu aller Zeit!" - Feiern, Lachen, und Freude als christliche Lebensquelle

In der Reihe: Bibel im Café

"Erlöster müssten mir seine Jünger aussehen, wollte ich an Christus glauben!" Dieser Satz des Religionskritikers Friedrich Nietzsche ist bis heute ein Stachel im Fleisch von uns Christen: Denn Paulus ruft uns Christen zu "Freuet euch zu jeder Zeit!" Der Fasching, ein guter Anlass auf die Suche zu gehen nach der "Freude des Christenmenschen", - in Jesu Leben, im kirchlichen, genauso in unserem Alltag. wo denn die "Frohe Botschaft" - nichts anderes heißt Evangelium - bei uns Christen denn zu finden ist! Kurz vor Fasching wollen wir uns auch als Christen über Freude austauschen.

Mehr Infos

Di 28.02.17, 18.00 - 20.00 Uhr

Caritas-Kindertagesstätte Schanzlweg 84a

Schmuck selbst gemacht

Mehr Infos

Sa 04.03.17, 9.00 - 16.00 Uhr

Pfarrsaal Irlbach

Ehevorbereitungsseminar

Mehr Infos

Mi 08.03.17, 19.30 Uhr

Pfarrsaal St. Elisabeth Straubing, Kattowitzer Str. 2

Ist Organspende Christenpflicht?

5 Vorträge und eine Podiumsdiskussion

Tausende schwerkranke Personen stehen auf Wartelisten für Spenderorgane, insbesondere Nieren und Herzen, aber auch Rückenmark oder Lungen. Die erklärte Bereitschaft von Menschen, noch zu Lebzeiten oder nach ihrem Tod einzelne bzw. alle brauchbaren Organe zu spenden, ist für diese Patienten eine große, oft lebensverlängernde oder ihre Lebensqualität entscheidend verbessernde Hilfe. Freilich zögern nicht wenige Personen, in einen speziellen Ausweis ihre Bereitschaft zur Organspende zu bekunden, weil sie fürchten, man könnte vielleicht ihren Tod voreilig feststellen, um rasch zu einem möglichst brauchbaren Organ zu kommen. Was ist dran an solchen Vorwürfen der Transplantationsmedizin gegenüber? Und müssen sich zur Nächstenliebe verpflichtete Christen über solche Bedenken hinwegsetzen? Ist also Organspende Christenpflicht?

Mehr Infos

Do 09.03.17

Schützenhaus Straubing, Am Hagen

Offenes Singen

Singen ist gesund für Leib und Seele, ganz gleich ob in einer Chorgemeinschaft, in einer geselligen Runde, oder bei der Hausarbeit. Bei unseren Singabenden gibt es die Gelegenheit, Bekanntes und wieder neu Entdecktes aus dem reichen bayerischen Liedschatz aufzufrischen. Wer also gerne singt, ist zu diesen offenen bayerischen Singstunden herzlich eingeladen.

Mehr Infos

Do 09.03.17, 19.30 Uhr

Pfarrsaal St. Peter, Pointstr. 27, Straubing

Wie katholisch war Martin Luther?

Luther, gut katholisch aufgewachsen und Mönch im Augustinerkloster Erfurt erkennt, dass vieles in seiner Kirche nicht dem entspricht, wie es sein sollte. Mit dem Thesenanschlag stösst er einen Prozess an, der schließlich zur Trennung führte. Doch ohne Luther wäre auch die katholische Kirche nicht die, die sie heute ist. Seine Reformideen haben schon damals eine Reform in der katholischen Kirche angestoßen, die zum tridentinischen Konzil führte. Luthers Absicht war ja nicht, eine neue Kirche zu gründen, sondern "seine Kirche" zu verändern. Viele Anliegen Luthers sind inzwischen allgemeines Glaubensgut, vieles im Gottesdienst ist sehr ähnlich. Und so ist die Frage durchaus berechtigt: Wie katholisch war Martin Luther? Denn: Manchmal scheint Luther den Katholiken näher als manchen evangelisch-reformierten Gesellschaften.

Mehr Infos

Do 16.03.17, 19.30 Uhr

Gemeindesaal der israelitische Kultusgemeinde, Wittelsbacher Str. 11

Festabend zur Woche der Brüderlichkeit: "Nun geh hin und lerne!"

Wie die Begegnung mit dem Judentum christliches Denken verändert und bereichert

Im Erschrecken darüber, dass die Ermordung von 6 Millionen europäischen Juden möglich war, entwickelte sich in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts ein mutiger und konstruktiver christlich-jüdischer Dialog. In ihm wurde um große Themen gerungen und sind bedeutende programmatische Texte entstanden, etwa die Erklärung "Nostra aetate" des Zweiten Vatikanischen Konzils (1965) oder von jüdischer Seite die Erklärung "Sprecht Wahrheit" (2001). Diese große Zeit ist heute vorüber; der christlich-jüdische Dialog dümpelt zur Zeit irgendwie vor sich hin. Die Zeit des unverbindlich-freundlichen Dialogs, der letztlich nichts 'kostet', scheint vorüber. Eine Wende steht an, ein Dialog, in dem Judentum und Christentum sich auf Augenhöhe begegnen, eine Umkehr der christlichen Theologie um der christlichen Identität willen. Der christlich-jüdische Dialog ist nicht harmlos und kann es nicht sein; er 'kostet' etwas. Dass und wie der christlich-jüdische Dialog...

Mehr Infos

Do 30.03.17, 9.30 - 11.00 Uhr

Familienhaus der Christuskirche, Eichendorfstr. 11, Straubing

Leben nach dem Tod - woran wir glauben

Selbstverständlich gibt es ganz viel Gemeinsames über das Leben nach dem Tod zwischen evangelischer und katholischer Kirche. Wir glaube ja an die gleiche Bibel, und an die Auferstehung Jesu. Doch wenn es konkret wird: Wie ist das jetzt mit dem Fegfeuer? Wie ist das mit dem Umgang mit Sündern nach dem Tod? Mit der Vergebung? Ein interessanter Vomittag!

Mehr Infos

Do 30.03.17, 9.30 - 11.00 Uhr

Familienhaus der Christuskirche, Eichendorfstr. 11

Was gibt Halt und Orientierung? Vorgaben oder das Hören auf das eigene Herz ?

In der Reihe: Bibel im Café

Caféhäuser sind immer schon Orte des Gesprächs und des Austauschs,. "Bibel im Café" will Sie einladen, sich in entspannter Atmosphäre einmal im Monat über interessante biblische Themen zu unterhalten. Ein Impulsvortrag von vielleicht 20 Minuten gibt einen Überblick über das Thema, und dann ist Zeit, sich ein wenig darüber zu unterhalten, und das alles bei einer entspannten Tasse Kaffee. Lust bekommen? Dann freuen wir uns auf Sie jeden letzten Donnerstag des Monats ab 9.30 Uhr im Café des Familienhauses, Eichendorfstraße 11.

Mehr Infos

Sa 29.04.17, 9.00 - 16.00 Uhr

Pfarrsaal St. Elisabeth Straubing, Kattowitzer Str. 2

Ehevorbereitungsseminar

Mehr Infos

Sa 20.05.17, 9.00 - 16.00 Uhr

Pfarrzentrum Rain

Ehevorbereitungsseminar

Mehr Infos

Fr 27.10.17, 19.00 Uhr

Familienhaus der Christuskirche, Eichendorfstr. 11, Straubing

Jüdische Geschichte in Straubing und Niederbayern - Vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Vortrag mit vielen läuternden Bildern

Das lebendige Referat umspannt einen weiten Bogen: Bereits anfangs des 10. Jahrhunderts waren jüdische Händler an der Donau unterwegs. 1307 sind jüdische Mitbürger erstmals in Straubing nachweisbar. Im Mittelalter erfolgten auch hier einige Pogromen. 1897 wurde wieder eine Gemeinde gegründet, zehn Jahre später die heutige Synagoge als beeindruckende Synthese von Neoromanik und Jugendstil errichtet. Die NS-Zeit war von Diskriminierungen und Verboten, Schändungen und Deportationen geprägt. Vor allem heute bildet eine engagierte Gemeinde, der etwa 900 Mitglieder angehören, den Mittelpunkt des jüdischen Lebens im ganzen Regierungsbezirk

Mehr Infos

Veranstaltungen der Pfarreien, der Abtei Windberg, Thurnhof und der Verbände

Fr 03.03.17, 18.30 Uhr

Reißing, Maria Immaculata, Pfarrsaal Reißing

Weltgebetstag, Jahresversammlung und Neuwahlen

Einführungstreffen: Samstag, 04.03.2017, 15.00 Uhr: Abschlusstreffen: Samstag, 08.04.2017, 15.00 Uhr: Dazwischen vier wöchentliche Treffen jeweils dienstags 19.00 Uhr

Ursulinen - Geistliche Angebote Thurnhof, Thurnhof

Ökumenische Exerzitien im Alltag 2017

Vater unser leben

Mo 06.03.17, 14.45 Uhr

Straubing, St. Stephan, Stephanussaal, Alburg, Klostergasse 2

Niederösterreich im 3/4-Takt

Di 18.04.17 - So 23.04.17

Straubing, St. Peter

Studien- und Pilgerreise nach Russland